Regulierung

/Regulierung

Europe’s Beating Cancer Plan setzt falsche Prioritäten

2021-02-03T13:51:30+01:0003. Februar 2021|

Aus Sicht des Verbands des eZigarettenhandels ist der heute vorgestellte „Plan zur Bekämpfung von Krebs“ der EU-Kommission nicht dazu geeignet, die Raucherprävalenz nachhaltig zu senken. Die Gleichstellung der E-Zigarette mit der Tabakzigarette sowie überzogene Forderungen geben hingegen großen Anlass zur Sorge und könnten sogar einen kontraproduktiven Effekt haben. Ziel des Europe’s Beating Cancer Plan ist es, durch eine Eliminierung des Tabakkonsums bis zu 90 % der Lungenkrebserkrankungen zu vermeiden. Dazu will man zunächst den Tabakkonsum [...]

„Keine neuen Steuern auf E-Zigaretten“

2020-12-17T15:24:02+01:0017. Dezember 2020|

VdeH kritisiert Antrag von Bündnis 90/Die Grünen zur EU-Tabaksteuerrichtlinie Angesichts der Befassung des Deutschen Bundestags am heutigen Donnerstag mit dem Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, die EU-Tabaksteuerrichtlinie auf E-Zigaretten auszuweiten, wiederholt der Verband des eZigarettenhandels (VdeH) seine Kritik an möglichen Zusatzsteuern auf E-Zigaretten. Michal Dobrajc, Vorsitzender des VdeH, sagt: „Wer die Zahl der Raucher im Land verringern will, kann nicht gleichzeitig neue Steuern auf E-Zigaretten befürworten. Das ist einfach kontraproduktiv. Neue Steuern würden aktiven [...]

Fact Sheet: Werbebeschränkungen E-Zigaretten, Liquids, Aromen ab 2021

2020-12-07T18:11:47+01:0007. Dezember 2020|

Zum 1. Januar 2021 tritt die Änderung des Tabakerzeugnisgesetzes (TabakerzG) in Kraft. Gemeinhin bekannt wurde die Änderung durch die Einführung der Außenwerbeverbote (z.B. Plakatwerbung) für Tabak aber auch für E-Zigaretten. Weniger bekannt ist die weitgehende Gleichstellung nikotinfreier mit nikotinhaltigen Nachfüllflüssigkeiten für E-Zigaretten. Diese Gleichstellung hat weitreichende Folgen für Werbemöglichkeiten, die bereits ab dem 1. Januar 2021 wirksam werden (und nicht erst mit Inkrafttreten des Außenwerbeverbotes für E-Zigaretten und Nachfüllbehälter ab dem 1. Januar 2024). Der VdeH [...]

VdeH lehnt zusätzliche Steuern auf E-Zigaretten entschieden ab

2020-09-07T11:05:23+01:0007. September 2020|

Heutige Anhörung des Finanzausschusses zur Weiterentwicklung der Tabaksteuer-richtlinie für Rauch- und Dampfprodukte. Die Tabaksteuer bezieht sich auf Tabak, E-Zigaretten enthalten jedoch gar keinen Tabak. Der VdeH lehnt eine zusätzliche Besteuerung von E-Zigaretten und Flüssigkeiten entschieden ab. Eine Steuer auf E-Zigaretten ist nicht nur kontraproduktiv für den Gesundheitsschutz, sie hält auch Raucher vom Umstieg ab. E-Zigaretten sind 95% weniger schädlich als herkömmliche Zigaretten: Eine Gleichbehandlung lässt sich nicht rechtfertigen. Schaffung einer weiteren Steuer auf E-Zigaretten ist [...]

VdeH kritisiert: Politik berücksichtigt bei Regulierung die wissenschaftlichen Erkenntnisse nicht genügend

2020-05-29T11:40:27+01:0029. Mai 2020|

Der Verband des eZigarettenhandels (VdeH) stellt den neuen Faktenreport „Fakten zur E-Zigarette / Mai 2020“ vor. Die Studienlage zur E-Zigarette verbessert sich kontinuierlich, und doch herrschen in Öffentlichkeit und Politik Fehleinschätzungen entgegen wissenschaftlicher Erkenntnisse vor. Die Branche hat derweil mit sinkenden Umsätzen zu kämpfen. Das aktuell diskutierte Tabakwerbeverbot wird die Situation noch verschärfen. Berlin – Der Verband des eZigarettenhandels (VdeH) übt mit Blick auf die heutige Debatte im Deutschen Bundestag deutliche Kritik an der gegenwärtigen [...]

VdeH begrüßt Anerkennung der geringeren Schädlichkeit von E-Zigaretten gegenüber herkömmlichen Zigaretten durch Bündnis90/Die Grünen

2020-05-11T13:08:48+01:0011. Mai 2020|

Der Aspekt Harm Reduction muss beim Thema Steuern zwingend einbezogen werden Eine Differenzierung von E-Zigaretten gegenüber Tabak ist bei der Steuerlast zwingend erforderlich Der VdeH fordert: Keine „Tabaksteuer“ auf E-Zigaretten, stattdessen ermäßigte Mehrwertsteuer, um Umstieg zu fördern Berlin - Der Verband des eZigarettenhandels (VdeH) begrüsst es, dass Bündnis 90/Die Grünen die geringere Schädlichkeit von E-Zigaretten gegenüber Tabakzigaretten anerkennen und sich im Sinne des Ansatzes der Schadensminimierung (Harm Reduction) für eine Differenzierung der Steuerlast einsetzen . [...]

Nach Lockerungen im Einzelhandel: Hohe Nachfrage nach E-Zigaretten

2020-04-22T13:08:59+01:0022. April 2020|

Nach Lockerungen im Einzelhandel: Hohe Nachfrage nach E-Zigaretten Bedeutung der E-Zigarettenbranche bei der Grundversorgung muss anerkannt werden Bereits in den ersten Tagen nach den Lockerungen zeigte sich eine enorm gestiegene Nachfrage in Vape-Shops Dies unterstreicht eindrucksvoll die wichtige Rolle der E-Zigaretten-fachgeschäfte bei der Grundversorgung der Konsumenten Berlin - Im Zuge der Corona-Pandemie gab es erhebliche Einschränkungen beim Einzelhandel. Die einzelnen Maßnahmen sind in den Ländern und Kommunen teils sehr unterschiedlich umgesetzt und ausgelegt worden, dadurch [...]

Tabakwerbeverbot: Gleichstellung mit E-Zigaretten ein fatales Zeichen

2019-12-10T17:19:10+01:0010. Dezember 2019|

Scharfe Kritik der E-Zigarettenverbände an grundloser Gleichbehandlung. Berlin – Die Unionsfraktion positionierte sich in der Fraktionssitzung am 10. Dezember zum „Verbraucher- und Gesundheitsschutz bei Tabakprodukten und E-Zigaretten“ und beabsichtigt u.a., das Tabakwerbeverbot auch 1:1 auf E-Zigaretten zu übertragen. Diese ungerechtfertigte Gleichstellung mit der nach wissenschaftlichem Konsens deutlich weniger gesundheitsschädlichen E-Zigarette festigt Vorurteile und verspielt gesundheitspolitische Chancen. Bei der Diskussion rund um das Tabakwerbeverbot zeichnet sich ab, dass bei der für Tabak geplanten Ausweitung der Werbeverbote [...]

Drogen- und Suchtbericht 2019 bestätigt Potenzial der E-Zigarette – Drogenbeauftragte Ludwig zieht aber falsche Schlüsse

2019-11-05T14:25:40+01:0005. November 2019|

Statement des Verbands des eZigarettenhandels (VdeH)Berlin – Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig, veröffentlichte heute den Drogen- und Suchtbericht 2019. Darin kommen die Chancen, die das Produkt für die Gesundheitspolitik zweifellos bietet, deutlich zum Ausdruck. Umso mehr verwundert die Forderung der Drogenbeauftragten Ludwig nach einem Werbeverbot. Michal Dobrajc, Vorsitzender des VdeH: „Der Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung bestätigt mehrere positiven Seiten und Entwicklungen der E-Zigarette. Er zeigt auf, dass die E-Zigarette weniger schädlich ist, weist auf den [...]

VdeH fordert eine maßvolle Regulierung statt Aktionismus

2019-09-19T14:48:48+01:0022. September 2019|

Berlin – Mit der InterTabac 2019 in Dortmund geht heute eine wichtige und erfolgreiche internationale Fachmesse zu Ende. Einmal mehr hat sich gezeigt, welches enorme gesundheitspolitische und wirtschaftliche Potenzial in dem Segment der Next Generation Products steckt. Der Verband des eZigarettenhandels (VdeH) möchte den Abschluss der Messe zum Anlass nehmen, um nochmals die Wichtigkeit einer maßvollen Regulierung der E-Zigarette auf Basis wissenschaftlicher Fakten zu unterstreichen. Eine Abgrenzung zur Tabakzigarette ist erforderlich Damit das gesundheitspolitische Potenzial [...]