Gesundheit

Gesundheit2019-09-17T14:28:14+02:00

Fakten zur E-Zigarette:
GESUNDHEIT

E-Zigaretten sind weit weniger schädlich als Tabakzigaretten.
Und sie sind nicht so schädlich, wie vielfach angenommen wird.

E-Zigaretten sind 95% weniger schädlich als Tabakrauch

Public Health England, 2015 & 2018

Die britische Gesundheitsbehörde PHE stellt wiederholt fest: E-cigarettes around 95% less harmful than tobacco

PHE Studie aus 2015 | Update 2018

„The hazard to health arising from long-term vapour inhalation from the e-cigarettes available today is unlikely to exceed 5% of the harm from smoking tobacco.“
Royal College of Physicians

E-Zigaretten sind 99% weniger krebserzeugend als Tabakrauch

Stephens et al., 2017

Die University of St. Andrews stellt fest, dass das Krebsrisiko beim Konsum von E-Zigaretten nur 1% des von Tabakrauch beträgt.

Comparing the cancer potencies of emissions from vapourised nicotine products including e-cigarettes with those of tobacco smoke

Stephens et. al, BMJ Journals 2017

Aromen in E-Zigaretten wirken nicht schädigend auf Blutgefäße und Herz

Wölkart et al., Plos One 2019

Aktuelle Studie widerlegt die Behauptungen von Fetterman et al. (2018), wonach Aromen Blutgefäße und - laut Medien - auch das Herz - schädigen.

Effects of flavoring compounds used in electronic cigarette refill liquids on endothelial and vascular function
Wölkart et al., Plos One 2019

keinerlei Verminderung des Lungenvolumens, Entwicklung von Atemwegssymptomen oder Anzeichen von frühen Lungenschäden im CT Scan

Polosa et al., Nature 2017

Langezeitstudie (3,5 Jahre) von E-Zigaretten-Nutzern, die zuvor nicht geraucht haben, ergibt keinerlei Anzeichen auf gesundheitliche Beeinträchtigungen trotz teilweise starken Konsums

Health impact of E-cigarettes: a prospective 3.5-year study of regular daily users who have never smoked
Polosa et al., Nature 2017

Passivdampf enthält keine erhöhten Konzentrationen von Formaldehyd oder Acetylaldehyd

Johnson et al., PubMed 2018

Universität von Georgia stellt im Gegensatz zu Tabakrauch keine nennenswerte Belastung der Umgebungsluft durch Passivdampf fest.

Air monitoring at large public electronic cigarette events.
Johnson et al., PubMed 2018

Formaldehyde in the Indoor Environment
Salthammer et al., Chem Rev 2010

Nicht das Nikotin sondern der Tabakrauch stellt ein Gesundheitsrisiko dar

Lanteri et al., Journal of Neuroscience 2009 | Fowler et al., Neurotoxicology 2003

Experimental data indicate that nicotine does not exhibit all the characteristics of other substances of abuse. Data indicate that, whereas neither repeated nicotine nor repeated tranylcypromine alone has any effect by itself.

Inhibition of Monoamine Oxidases Desensitizes 5-HT1A Autoreceptors and Allows Nicotine to Induce a Neurochemical and Behavioral Sensitization
Lanteri et al., Journal of Neuroscience 2009

Monoamine oxidase and cigarette smoking.
Fowler et al., Neurotoxicology 2003

Konsumrisiko von Glycerin als gering einzuschätzen

OECD

Das Konsumrisiko von Glycerin, einem der Hauptbestandteile von E-Zigarettenliquid, wird als gering eingeschätzt

OECD SIDS Initial Assesment Profile zu CAS No. 56-81-5

A study of the gas-phase pyrolysis of glycerol
Stein et al., Journal of Analytical and Applied Pyrolysis 1983

Propylenglycol wird nicht als atemwegsreizend eingestuft

Europäische Chemikalienagentur (ECHA)

Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) hat den Antrag, Propylenglycol, einem der Hauptbestandteile von E-Zigarettenliquid, als atemwegsreizend einzustufen nach umfangreichen Versuchen abgelehnt

Annex to a news alert ECHA/NA/16/37

Non-clinical safety and pharmacokinetic evaluations of propylene glycol aerosol in Sprague-Dawley rats and Beagle dogs
Werley et al., Toxicology 2011

TESTS FOR THE CHRONIC TOXICITY OF PROPYLEXE GLYCOL AND TRIETHYLENE GLYCOL ON MONKEYS AND RATS BY VAPOR INHALATION AND ORAL ADMINISTRATION
Robertson et al, Journal of Pharmacology and Experimental Therapeutics 1947

Acrolein, Formaldehyd, Nickel und Chrom im E-Zigaretten Dampf vernachlässigbar gering

Olmedo et al., Environ Health Perspect 2018

Die gemessenen Werte sind in einigen Fällen so gering, dass man über 100ml Liquid pro Tag (völlig außerhalb jeden Konsumverhaltens)dampfen müsste, um die tägliche Höchstmenge für inhalative Medikation der FDA zu überschreiten.

Metal Concentrations in e-Cigarette Liquid and Aerosol Samples: The Contribution of Metallic Coils
Olmedo et al., Environ Health Perspect 2018

Die letzten Meldungen zum Thema „Gesundheit“

Alle Meldungen dieser Kategorie