Berlin – Am 20. September öffnet die InterTabac in Dortmund erneut ihre Türen und lädt ein internationales Publikum zur bedeutendsten Fachmesse für die Tabak- und E-Zigaretten Branche ein.

Mit einer erneut gestiegenen Ausstellerzahl und der Ausweitung der Fläche für den Bereich Next Generation Products auf insgesamt drei Hallen trägt die Messe Dortmund dem Wachstum in der E-Zigaretten Branche Rechnung und ermöglicht es den Besuchern, sich detailliert über die neuen Erzeugnisse und den zukunftsweisenden Markt der NGPs zu informieren.

Auch der Verband des eZigarettenhandels (VdeH) wird sich wieder auf der InterTabac präsentieren und steht an Stand B20 in der Westfalenhalle allen Interessierten für informative Gespräche zur Verfügung.

Der Vorsitzende des VdeH, Michal Dobrajc, betont: „Die InterTabac ist für Hersteller, Importeure, Händler, Shop-Betreiber und natürlich auch für den Verband des eZigarettenhandels ein enorm wichtiger Termin. Die InterTabac ist unsere Plattform für den deutschen und internationalen Markt, bündelt die gesamte Kompetenz der Branche an einem Punkt und bringt alle relevanten Player an einem Ort zusammen. Daher ist die Tabakmesse die perfekte Basis für wertvolles Networking und gute Geschäfte.“

Der VdeH ist zuversichtlich, dass auch in diesem Jahr wieder ein klarer Trend zu erkennen ist, der deutlich macht, welche Bedeutung die E-Zigarette, als weniger schädliche Alternative zur herkömmlichen Tabak-Zigarette, hat. Der Markt wächst stetig weiter, was sich unter anderem in einem erneut gestiegenen Umsatz und steigenden Konsumentenzahlen zeigt. Der Verband ist daher auch die Verantwortung der Unternehmen, in einem bewussten Umgang mit klaren Leitlinien, wie beispielsweise dem selbst auferlegtem Werbekodex , enorm wichtig. Der VdeH setzt sich für verantwortungsbewusstes Handeln auf Basis wissenschaftlicher Fakten ein.