E-Zigaretten und Jugendliche in Europa: Aktuelle Zahlen widerlegen Sorge vor „Epidemie“

2019-09-15T12:27:03+01:0019. Juni 2019|

Berlin – Die medial verbreitete Sorge vor einer „E-Zigaretten-Epidemie“ unter Jugendlichen wird durch aktuelle Zahlen widerlegt: E-Zigaretten sind für Jugendliche von untergeordnetem Interesse. Zu diesem Ergebnis kommen übereinstimmend aktuelle repräsentative Untersuchungen aus Deutschland und Großbritannien.E-Zigaretten sind im Vergleich zu Tabakrauch erwiesenermaßen 95% weniger schädlich[1], das ist mittlerweile wissenschaftlicher Konsens. Sie werden fast ausschließlich von (ehemaligen) Tabakrauchern genutzt[2] und haben sich mit einer doppelt[3] so hohen Wirksamkeit[4] als Ausstiegshilfe gegenüber klassischen Nikotinersatztherapien als probates Mittel zur Rauchentwöhnung [...]